Wer ist F.X. Frenzel?

 

 

Zum Phänomen F. X. F.

Gesehen hat den sagenhaften Frenzel noch niemand, obwohl es schriftliche Hinweise auf ihn gibt. Aber seine Musik ist real und nicht  bloß schön – was vielleicht sogar ein ausreichendes Qualitätsmerkmal wäre:
sie hat Leben und vielleicht im Sinne Nietzsches Über – leben.

Die Frenzel – Forschung hat ein eigentümliches Verhältnis des sagenhaften Meisters zum zeitgenössischen Komponisten Friedemann Katt aufgedeckt, der merkwürdigerweise immer gerade dann zur Stelle ist,  wenn Frenzel Stücke auftauchen.

Im Laufe eines Gespräches über sein bisheriges Kompositionswerk äußerte Katt:  „Einige meiner Kompositionen werden Frenzel zugeschrieben,  hingegen stammen alle Frenzel – Kompositionen von   mir.“  Dieser künstlerische Offenbarungseid wäre durch barocke Usancen erklärbar, nach denen berühmte Komponisten ohne Skrupel noch  unveröffentlichte Stücke untereinander austauschten und unter eigenem Namen verwendeten.

Wurden vielleicht Katt’s Kompositionen zunächst an Frenzel weitergegeben danach wieder ihm zugeschrieben?

Katt hüllt sich darüber in beredtes Schweigen. Und den geheimnisvollen Frenzel hat noch niemand gesehen . . .

 

Frenzel?

„Österreichs einziger lebender Barockkomponist, der eigentlich Friedemann Katt heißt und Barockmusik humorvoll mit Swing, Tango, Csardas etc. kombiniert. Ein Hörvergnügen auf hohem Niveau.“ (Gert Korentschnig, Kurier)